Was tun, wenn jemand gestorben ist?

In der Regel setzt sich das Bestattungsinstitut mit uns in Verbindung, um den Termin für das Begräbnis oder die Trauerfeier festzulegen. (Über die grundlegenden Ansichten zur Bestattungskultur in der Kirchengemeinde hat der Kirchengemeinderat eine entsprechende Erklärung abgegeben.) Danach nimmt der zuständige pastorale Mitarbeiter (Pfarrer, Vikar oder Pastoralreferent) mit den Angehörigen Kontakt auf, um einen Gesprächstermin zu vereinbaren.

Wird ein Requiem gewünscht, so gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Requiem in einem Abendgottesdienst der Gemeinde

Das Requiem wird innerhalb einer der Abendmessen gefeiert, die nach der Trauerfeier stattfinden (in Öhringen am Dienstag, Freitag oder in der Vorabendmesse am Samstagabend um 18:00 Uhr - in Neuenstein am Mittwoch um 18:00 Uhr).

2. Requiem als Trauerfeier in der Kirche

Das Requiem wird vor der Bestattung bzw. Verabschiedung auf dem Friedhof gefeiert als der Trauergottesdienst, in dem die Verkündigung des Wortes Gottes erfolgt und in dem die Predigt gehalten wird.

Soll das Requiem vor der Trauerfeier stattfinden, ist mit dem Pfarrer zu klären, ob dies terminlich möglich ist.

Hinweis Gerne bieten wir Ihnen auch nach der Trauerfeier unsere Begleitung durch ein persönliches Gespräch an – melden Sie sich bitte hierzu im Pfarrbüro.

Telefon: 07942 / 2374

E-Mail: christuskoenig.neuenstein(at)drs.de