Ministranten aus Neuenstein und Öhringen in Renska Wies

Dritte Jugend-Begegnungsreise im Rahmen der Städtepartnerschaft

Kathedrale zum Heiligen Kreuz in Oppeln

Neuenstein - Zum dritten Mal haben sich Ministranten aus Neuenstein und Öhringen mit ihren Kollegen aus Renska Wies (Reinschdorf) getroffen. 19 Jugendliche waren dazu vom 24. bis 28. Mai mit ihren drei Betreuern in die polnische Partnergemeinde von Neuenstein gereist. Dort waren sie wieder in Gastfamilien untergebracht. Finanziert wurde diese dritte Jugend-Begegnungsreise wieder vom Deutsch-polnischen Jugendwerk.

Die Gastgeber hatten ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet. Ein Ausflug führte zum Wallfahrtsort Annaberg und nach Oppeln. Dort wurde das Museum des Oppelner Schlesiens und die Kathedrale zum Heiligen Kreuz besucht. Eine weitere Fahrt führte nach Krakau. In der früheren Hauptstadt lernten die Besucher bei einer Stadtführung einiges über die Geschichte Polens kennen. Begegnungen in der Partnergemeinde gab es bei zwei Schulbesuchen. Dabei konnten die Jugendlichen beim Programmieren und bei Fußball und Badminton selbst aktiv werden. An Christi Himmelfahrt feierte die Gruppe, die von Pfarrer Klaus Kempter geleitet wurde, einen Gottesdienst in Reinschdorf. Abends wurde an einem großen Lagerfeuer gegrillt, bevor im Club „Akropolis“ eine Disco startete und von einem DJ eigens für die Gruppe aufgelegt wurde.

Beim Abschied am Sonntag dankte Pfarrer Klaus Kempter dem polnischen Organisator und stellvertretenden Bürgermeister Jan Domek für die ausgezeichnete Organisation der Reise. Ein Dank galt auch den Eltern und Familien, die die deutschen Jugendlichen so herzlich aufgenommen hatten, dass schon die nächste Reise in Planung ist.