Chorkonzert in Christus König

 

Am Samstag, 20. Oktober gibt das gemischte Chorensemble Urbanissimo aus Weinsberg-Wimmental mit seinem Chorleiter Uli Dachtler um 19:00 Uhr ein Konzert in der Christus König Kirche. Unter dem Motto „Augenblicke ... der Liebe, der Freundschaft und der Welt“, können Sie die Vielseitigkeit des Chores erleben.

Der Eintritt ist frei – um Spenden wird gebeten.

Liebe Gemeindemitglieder

der Juli ist ein richtiger „Monat der Ökumene“ in unserer Seelsorgeeinheit. Er startet am 1. Juli mit dem ökumenischen Gottesdienst in der evangelischen Kirche in Neuenstein. Am 4. Juli versammeln sich die Gremien der ACK-Ge­meinden zum „ökumenischen Kirchengemeinderat". Die Pfarrerinnen, Pfarrer und pastoralen Mitarbeiter der Öhringer Ökumene treffen sich am 5. Juli zum so genannten „Hirten-Hock" in den Räumen der evangelisch-methodisti­schen Gemeinde. Das Limespark-Fest am 6. Juli, das unter der Regie der evangelischen Kirche organisiert wird, ist als ökumenische Veranstaltung gedacht. Am 15. Juli findet in Öhringen der ökumenische Gottesdienst in der Stiftskirche statt, bei dem das 25-jährige Jubiläum des ökumenischen Altenheim-Besuchsdienstes gefeiert wird.

So viel Ökumene - wenn das uns dem Ziel der Einheit der Kirchen nicht näher bringt! Aber ist denn „Gemeinschaft der Kirchen ein realistisches Ziel?“ fragte auf dem diesjährigen Katholikentag in Münster provokant ein Podium. Mit dabei waren Kirchenpräsident Christian Schad und Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann, beide aus Speyer. Mich hat bei diesem Podium vor allem das Ein­gangsreferat von Prof. Dr. Johanna Rahner, Ökumenikerin in Tübingen, beeindruckt. Von den verschiedenen Gedanken ist mir einer „hängen geblieben“. In der Ökumene reden wir heute gerne von „versöhnter Verschiedenheit“ als Ziel, das wir im Grunde schon erreicht haben. Das ist gut, wenn Verschiedenheit die konfessionelle Vielfalt meint, mit der wir versöhnt umgehen, die wir uns also gegenseitig zugestehen können. Das ist hoch problematisch – so hat Prof. Rahner deutlich gemacht –, wenn versöhnte Verschiedenheit bedeutet, dass wir nicht mehr um das rechte Verständnis des Evangeliums ringen, uns nicht mehr auseinandersetzen mit der Frage, in welcher Gestalt denn Kirche Gemeinschaft und Zeugin des Glaubens sein kann. Hoch problematisch ist die Rede von der versöhnten Verschiedenheit vor allem, wenn sie dazu führt, dass die einzelnen Kirchen im ökumenischen Miteinander sich entspannt zurücklehnen und nicht mehr realisieren, dass jede von uns eine „ecclesia semper reformanda“, eine stets zu erneuernde Kirche, bleibt.

Es ist ein Segen, dass wir uns heute als christliche Kirchen dialogisch und versöhnt begegnen. Es ist ein Reichtum, wenn wir uns gegenseitig mit der Vielfalt an Glaubensgestalten und Traditionen beschenken. Und es ist eine Chance, die anderen Kirchen so wahrzunehmen, dass ich mich fragen kann, wo es bei uns noch Entwicklungsmöglichkeiten und Reformbedarf gibt.

Versöhnte Verschiedenheit – ja! Aber nicht um den Preis selbstgenügsamer Gleichgültigkeit.

Diesen kritischen Impuls habe ich vom Katholikentag in Münster mitgenommen – und hoffe, dass er uns hilft, uns in der Ökumene so zu begegnen, dass wir uns als Kirche(n) Jesu Christi alle miteinander erneuern können.

 

Pfarrer Klaus Kempter

 

Öhringer Sommerseniorentage 2018

Für ältere Menschen aus Öhringen und Umgebung gibt es im Sommer acht Veranstaltungen von verschiedenen Trägern.

1. Seniorentag:             Mittwoch, 18. Juli (Ev. Stift, Weizsäckersaal)

          Thema: „Glücklich ist, wer vergisst, was doch nicht zu ändern ist."                           

2. Seniorentag:             Mittwoch, 25. Juli (Haus an der Walk)

          Thema: „Lesen, Vorlesen, Geschichten erzählen"                                                 

3. Seniorentag:              Mittwoch, 1. August (Kath. Gemeindesaal St. Joseph)

          Thema: „Geschichten vom Pferd oder Wie kommt der Mustang nach Künzelsau"

                                   Beginn: 9:00 Uhr!                                               

4. Seniorentag:             Mittwoch, 8. August (Jugendheim, Untere Torstraße)

          Thema: „Das Wasser"

5. Seniorentag:             Mittwoch, 15. August  (Seniorenheimat Öhringen)

           Thema: „Bewegung ist die beste Medizin"

6. Seniorentag:             Mittwoch, 29. August  (Rettungswache Öhringen)

           Thema: „Das liebe Schaf …"     

7. Seniorentag:             Mittwoch, 5. September (Seniorenheim Möhrig)

           Thema: „Mit Herz dabei"

8. Seniorentag:             Mittwoch, 19. September (Haus an der Walk)

           Nur für Männer! – Thema: „Mobilität im Alter"

 

Beginn ist jeweils um 9:00 bzw. 9:30 Uhr mit einem kleinen Frühstück; etwa um 12:30 Uhr Mittagessen und um 15:00 Uhr Kaffee und Kuchen. Ende bis spätestens 17:00 Uhr.

Die Kosten pro Seniorentag betragen pro Person 12,--€.

Bitte alle Anmeldungen und Bezahlung über das Haus an der Walk 10 in 74613 Öhringen, Tel. 07941 / 62897.


Ökumenischer Gottesdienst am Pfingstmontag

Am 21. Mai feiern wir um 10:30 Uhr, auf dem Gelände von Kreuz + mehr in der Cappelaue einen ökumenischen Gottesdienst.

Bei Regen: 10:40 Uhr in St. Joseph (dort läuten dann 10:15 Uhr die Glocken)

Gestaltet wird der Gottesdienst von den ACK-Kirchen Öhringen und dem Posaunenchor. Kinder sind herzlich willkommen!

Anschließend gibt es ein Mitbring-Picknick. Dazu bitte Picknickdecken, Fingerfood und evtl. benötigtes Geschirr inkl. Becher mitbringen; für Getränke wird gesorgt.

Bei Regen findet das Picknick im Gemeindesaal von St. Joseph statt.

Jugendkreuzweg #BEI MIR

JESUS am KREUZ. Ein Bild, das uns oft begegnet. Was hat das aber mit MIR zu tun? Der Jugendkreuzweg #BEI MIR zeigt mir, in welchen alltäglichen und Extrem-Situationen JESUS mir ganz nahe ist. Wo JESUS mir was zu SAGEN hat, wenn ich RATLOS bin. Wo JESUS mich TRÖSTET, wenn ich TRAURIG bin. Wo JESUS mir HOFFNUNG gibt, wo nur der TOD ist. Singend, hörend, betend und aktiv erinnern WIR uns an die letzten Stunden

JESU am Karfreitag, um 19:00 Uhr in St. Joseph, Öhringen.

„Ich bin" - Exerzitien im Alltag – ein ökumenisches Angebot

Exerzitien sind geistliche Übungen:

·         Innehalten und im Beten hörbereit werden.

·         Sein Leben von Gott her ordnen und neu ausrichten lassen.

·         Sich auf den Weg mit Jesus Christus rufen lassen.

·         Den Anregungen des Geistes Gottes nachspüren.

Ignatius von Loyola (1491 - 1556) hat diese geistlichen Übungen auf seinem Umkehr-Weg entdeckt.

Er schreibt in seiner Sprache:

- Denn so wie das Umhergehen,

- Wandern und Laufen leibliche Übungen sind,

- genauso nennt man 'geistliche Übungen' jede Weise,

- die Seele darauf vorzubereiten und einzustellen,    

- den göttlichen Willen in der Einstellung des eigenen Lebens zum Heil der Seele zu suchen    und zu finden.

„Exerzitien im Alltag" sind geistliche Übungen, die über einen längeren Zeitraum hinweg unter den gewohnten Lebensbedingungen durchgeführt werden - Gott lässt sich suchen und finden in allen Dingen.

An Exerzitien im Alltag teilnehmen bedeutet:

Über einen Zeitraum von 5 Wochen sich täglich 20 Minuten Zeit für Stille und persönliches Gebet und 10 Minuten Zeit für einen Tagesrückblick nehmen.

Sich in diesem Zeitraum wöchentlich für ca. 2 Stunden in der Gruppe zum gemeinsamen Schweigen, zum Erfahrungsaustausch, zu geistlichen Impulsen und Übungen treffen.

                 Termine und Ort für die Gruppentreffen:

FR 16.02. (in den Faschingsferien) + FR 23.02. + DO 01.03. + FR 09.03. + FR 16.03. + FR 23.03.2018 um 19:30 Uhr im Andachtsraum der katholischen Kirche St. Joseph in Öhringen.

Flyer und Anmeldung zum herunterladen

Leitung: Kerstin Reimann und Dieter Büchner

Anmeldungen bitte bis 09.02.18 über das katholische Pfarrbüro Öhringen, Am Cappelrain 2, Tel. 07941/98979-0, E-Mail stjoseph.oehringen@drs.de

Kosten für Material 10 Euro

 

28. Januar bis 10. Februar 2018

Menschen sind eingeladen in die Spitalkirche. Zum warmen Mittagessen und Getränken. Menschen begegnen sich und essen miteinander.

Die Gastfreundschaft in der Kirche ist etwas Besonderes.

Sie wird ermöglicht durch großzügige Spenden und ehrenamtlich Mitarbeitende.

Eröffnung mit einem feierlichen Gottesdienst mit Mittagessen

am Sonntag, 28. Januar um 11:00 Uhr

Öffnungszeiten täglich von 11:00 Uhr bis 14:30 Uhr

Preis für das Mittagessen: 1,20 €

Kuchen- und Obstspenden für die Gäste der Einkehrkirche sind sehr willkommen und können während der Öffnungszeiten in der Spitalkirche abgegeben werden.

Kultur für die Einkehrkirche

              „Brot und Rosen"- besondere Aktionen

       31. Januar, 19:00 Uhr, Kinoabend im HOLI Kino

„Willkommen bei den Hartmanns" - eine Komödie mit

Senta Berger, Heiner Lauterbach, Florian David Fitz,…

 

       4. Februar, 13:30 Uhr

musikalisches Programm mit dem Quartett Calaloo in der Spitalkirche

 

11. Februar, 18:00 Uhr,

Konzert mit der Musikgruppe  „Die kleine Band"

unter dem Motto „Seite an Seite" in der Kath. Kirche St. Joseph

 

Kreisdiakonieverband Hohenlohekreis

Tel. 07941 913340, E-Mail: info@kreisdiakonieverband-hohenlohekreis.de

Für Ihre finanzielle Unterstützung sind wir Ihnen sehr dankbar.

Spendenkonto der Evang. Kirchengemeinde: DE58 6225 1550 000000 5397

Sparkasse Hohenlohekreis, Vermerk „Spitalkirche zur Einkehr"

 

Taizé Treffen in Basel

Papst an Taizé-Treffen: Gegenseitig bereichern statt einsam sein

Tausende Jugendliche aus ganz Europa treffen sich ab diesem Donnerstag in der Nordschweizer Stadt Basel, um an dem alljährlichen Jahresabschlusstreffen der ökumenischen Gemeinschaft von Taizé teilzunehmen. Auch der Papst richtete einige Grußworte an sie, wie Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin bestätigt.

Mario Galgano – Vatikanstadt

Gerade zum Abschluss des Reformationsgedenkjahres sei es für die Jugend Europas wichtig, zusammenzukommen und sich gegenseitig zu bereichern. Protestanten, Katholiken und auch Orthodoxe müssten zusammenhalten, so der Papst an die Teilnehmer des Taizé-Treffens in Basel. Die Papst-Botschaft ist vom vatikanischen Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin unterzeichnet.

Franziskus erinnert daran, dass es sich bereits um das 40. Treffen der ökumenischen Gemeinschaft handelt. Basel als Austragungsort sei ein europäischer Drehpunkt zwischen der Schweiz, Frankreich und Deutschland und somit Sinnbild für den Austausch der Freude und des Glaubens.

Im Gespräch mit Vatican News unterstreicht auch der Gastgeber des Treffens, der Prior von Taizé Frère Alois, dass die europäische Dimension ein wichtiges Element der Zusammenkunft sei.

„Wir sind nach Basel eingeladen worden, deshalb findet das europäische Treffen hier statt. Wir sind sehr froh darüber, weil nicht nur in der Stadt Basel, sondern auch in den angrenzenden Teilen Frankreichs und Deutschlands Begegnungen im Rahmen des Taizé-Treffens stattfinden", so Frère Alois. Auch in anderen grenzübergreifenden Gegenden in Europa habe es bereits solche Treffen gegeben und werde es auch weiter geben. „Das ist etwas, das in Europa gewachsen ist, und dahinter zurück werden wir nie mehr gehen", bekräftigte er.

Stadt der Reformation

Ein anderer Grund, weshalb Basel ausgewählt wurde: es handelt sich um eine Stadt der Reformation. „In diesem Jahr, wo wir ,500 Jahre Reformation´-Gedenkfeiern gehabt haben, wollen wir an diesem Jahresende noch einmal deutlich sagen, wie wichtig es ist, dass wir Christen heute zusammenkommen", so Frère Alois. Ein Zeichen der Einheit zu geben, bedeute, „das Evangelium verständlich für Menschen von heute" zu machen.

Friede und Freude

Wie der Papst in seiner Grußbotschaft betont, lautet das Thema des Treffens „Freude“. Es handele sich um eine Freude, die nicht vergeht, so der Gastgeber aus Taizé. Frère Alois: „Wie können wir in der Quelle des Evangeliums die Freude entdecken, die von der Liebe Gottes kommt, die für jeden Menschen da ist? Mir scheint es wichtig, dass wir die Quellen des Evangeliums frei legen, dass wir den Glauben vertiefen. In dieser Glaubensvertiefung entdecken wir eine Freude, die nicht eine Flucht vor den Problemen dieser Welt ist, sondern ganz im Gegenteil eine Freude, die uns den Mut gibt, die Augen auf zu machen und zu den Menschen zu gehen, die unsere Hilfe brauchen."

Flüchtlinge

Schaut man auf das zu Ende gehende Jahr zurück, so war wohl das Flüchtlingsthema das prägendste Element in und für Europa. „In all unseren Ländern in Europa gibt es große Veränderungen. Sicher ist die große Zahl der Flüchtlinge eine der Veränderungen, die noch stärker werden wird", sagt dazu Frère Alois: „Wir müssen überlegen, wie wir auf diese Veränderung eingehen, und das bedeutet auch ganz konkret, auf die Menschen zuzugehen, die jetzt schon da sind", fügt er an.

Und er richtet sich an alle Jugendlichen: „Nehmt persönlichen Kontakt auf zu einem Migranten, um seine Situation besser zu verstehen.“ Diese Menschen bräuchten nicht nur materielle und administrative Hilfen, sondern sie bräuchten genauso „ein offenes Ohr und ein offenes Herz", um ihre Situation zu verstehen. „Wenn wir das nicht verstärken, werden wir die Probleme, die natürlich mit dieser großen Flüchtlingswelle auf uns zukommen, nicht meistern können", so der Prior der Taizé-Gemeinschaft.

"Gegen Vergessen – Erinnerung leben"

4. Jüdische Erinnerungstage in Öhringen

         Arbeitskreis ehemalige Synagoge Öhringen

 

Donnerstag, 9. November 2017, 18:00 Uhr

    Gedenkveranstaltung an die Reichspogromnacht

    Treffpunkt: Stiftskirche Kreuzgang

Gedenkveranstaltung zur Erinnerung an die Reichspogromnacht in Zusammenarbeit mit dem Ökumenischen Arbeitskreis Öhringen und unter Mitwirkung einer Öhringer Realschulklasse.

·         Besinnung an den zwei Gedenktafeln der ermordeten Juden im Kreuzgang der Stiftskirche

·         Anschließend Gedenken an den Stolpersteinen des Ehepaares Dr. Merzbacher und Frau, Marktstraße 3

·         Kurt Steinbacher spricht in der Synagoge über die Familie Merzbacher und über die Zerstörung der Öhringer Synagoge

·         Pfarrer Dinger stellt mit seiner Konfirmandengruppe einen aktuellen Bezug her

·         Zum Abschluss Gedankenaustausch bei Tee und Gebäck

Freitag, 10. November 2017, 19:30 Uhr

      „Jüdischer Widerstand"

      Veranstaltungsort: Ehemalige Synagoge, Haus der Jugend

Ein musikalischer und literarischer Abend über das Thema „Jüdischer Widerstand“, veranstaltet und gestaltet von Schülern, ehemaligen Schülern und Lehrern der Richard-von-Weizsäcker-Schule Öhringen.

Dienstag, 14. November 2017, 19:30 Uhr

    Torah – Talmud – und das Leben

    Veranstaltungsort: Ehemalige Synagoge, Haus der Jugend

„Da geht‘s zu wie in einer Judenschul!“ Was hat es damit eigentlich auf sich? Was ist die Schul, was und wie wird da gelernt? Ein Abend über das religiöse Lernen und das Verhältnis von Torah, Talmud und heiliger Schrift. Vortrag von Pfarrerin Karina Müller-Aichelin

Donnerstag, 16. November 2017 19:30 Uhr

    Die Familien Thalheimer in Öhringen

    Veranstaltungsort: Ehemalige Synagoge, Haus der Jugend

Eva Diem und Dieter Kaufmann nehmen in ihrem Vortrag die Zuhörer mit auf eine Spurensuche über die Familien Thalheimer aus Öhringen.

Sonntag, 19. November 2017 15:30 Uhr

    Bertha und August Thalheimer, Affaltrach 

    Veranstaltungsort: Ehemalige Synagoge, Haus der Jugend

Vortrag von Dr. Wolfgang Haible über das Leben und Wirken der Geschwister Bertha und August Thalheimer, Affaltrach, Landtags- und Reichstagsabgeordnete der Weimarer Republik.

Für alle Veranstaltungen ist der Eintritt frei!
Über einen Beitrag zur Finanzierung der Kosten würden wir uns freuen.

Der Arbeitskreis möchte die Erinnerung an das jüdische Leben in Öhringen und Hohenlohe lebendig halten. Diese Arbeit schließt das Eintreten für Toleranz und Demokratie unbedingt mit ein. Die ehemalige Synagoge bietet dafür den authentischen Raum. Deshalb sieht sich der Arbeitskreis in der Verpflichtung, das Gebäude für weitere Kulturen und Nationen als Ort des Friedens und als Treffpunkt zu erhalten. Seit vielen Jahren treffen sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene hier. Der Arbeitskreis „Ausländische Mitbürger“ gestaltet hier wertvolle Arbeit, die wir unterstützen und fördern wollen. Die interkulturelle und internationale Perspektive ist eine nachhaltige Chance, eine tolerante Meinung in der Großen Kreisstadt Öhringen mitzugestalten.

Im Sommer 2016 hat sich der Arbeitskreis als Sektion Hohenlohe-Franken dem bundes-weiten Verein „Gegen Vergessen –  Für Demokratie“ angeschlossen.
Mehr Informationen unter: www.gegen-vergessen.de

Wer Interesse an einer Mitarbeit in unserem Arbeitskreis hat, darf uns gerne ansprechen. Wir freuen uns über jede Art der Unterstützung und Mitarbeit.

Kontakt: ehemaligeSynagoge.Oehr(at)web.de

 

 

Church Night - 28. Oktober 2017

Evangelisches Gemeindehaus und Stadtkirche Neuenstein

Hell. Wach. Evangelisch. So feiern wir den Reformationstag.

Wir wollen hellhörig werden für die Sorgen und Nöte, die junge Menschen weltweit umtreiben.

Wir wollen wach sein, für die Themen, die unsere Gesellschaft bewegen.

Wir wollen jungen Menschen helfen, die Herausforderungen ihrer Zeit im Vertrauen auf Jesus Christus zu gestalten.

Wir feiern die Church Night hellwach: Fröhlich, bunt, schrill, nachdenklich.

Dafür holen wir für euch die Band Twelve24 ins Land!

Wenn eine Band das Feiern schon immer im Blut hatte, dann ist es diese Gruppe aus England (Manchester). Wo sie auf der Bühne stehen, steht sonst gar nichts mehr!

Sie waren noch nicht oft in Deutschland, touren aber längst quer durch Europa und haben mehrere Kontinente bespielt. Eine unglaublich begeisternde Band deren Musik einfach richtig Laune macht! www.twelve24.co.uk

Außerdem haben wir den Zauberkünstler Jo Mayr für euch engagiert. Seine Gospelmagic ist „unglaublich". Jo Mayr nimmt seine Zuschauer mit hinein in die Welt der Magie und achtet wachsam darauf, die kleinen, echten Wunder des Lebens nicht zu übersehen.

Wie immer bietet die Church Night Raum für junge Talente, leckeres Essen und die Chance, deine Ideen und Fragen einzubringen.
Lass es dir nicht entgehen!

Infos unter www.churchnight-neuenstein.de

Karten (7 €): Spielwaren Bauer Öhringen und Beate Stürzl Neuenstein

 

25. Jährige Jubiläum "Aller Welts Lädle"

„Wenn mein Kind mich fragt,...“

Eingeladen sind Eltern mit Kinder von 0-6 Jahren. Nach einem gemeinsamen Beginn um 9:30 Uhr folgt ein Einstieg ins Thema mit anschließendem Austausch.

         07.10.   „Mit Kindern über Sterben und Tod sprechen"

         02.12.   „Mit Kindern Advent und Weihnachten feiern"

Ort: Mehrgenerationenhaus, Hunnenstr. 12

Kontakt: Ökumenischer Hospizdienst Region Öhringen

               Ulrike Weißer ulrike.weisser(at)elkw.de

               Melanie Staib mgh-oehringen(at)gmx.de

Ökumenischer Gottesdienst

Am 02.Juli wurde in der Christus König Kirche ein Ökumenischer Gottesdienst gefeiert. Gestaltet wurde der Gottesdienst von Pfarrer Jochen Mayer und Parrer Klaus Kempter. Anschließend fand auf dem Parkplatz bei Grillwurst, Getränken sowie Kaffee und Kuchen ein gemütliches Zusammensein statt. 

ACK Öhringen wird gegründet

Ökumenischer Gottesdienst und Festakt am 16. Juli

Im Anschluss an den Ökumenischen Gottesdienst am 16. Juli wird im Rahmen eines Festaktes die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) Öhringen gegründet. Der Gottesdienst, der vom Chor der evangelisch-methodistischen Kirche mit gestaltet wird, beginnt um 10:40 Uhr in St. Joseph. Danach werden die Vertreter der evangelischen Kirchengemeinde Öhringen, der katholischen Kirchengemeinde St. Joseph, der evangelisch-methodistischen Kirche Öhringen und der Neuapostolischen Kirche Öhringen die Satzung der ACK Öhringen unterzeichnen. Die neuapostolische Kirche wird in der neuen ACK als Gastmitglied dabei sein. Nach dem Festakt findet vor der Kirche ein Stehempfang mit Kirchencafé statt.

Schon vor rund 10 Jahren gab es in der Öhringer Ökumene Beratungen zur Gründung einer ACK. Diese führten damals aber noch nicht ans Ziel. Mit dem Projekt „Kreuz + mehr" auf der Landesgartenschau 2016 bekam die Ökumene in unserer Stadt einen starken Schub. Der Wille, in größerer Gemeinschaft – die Neuapostolische Kirche war bisher nicht dabei – und mit neuen Aufbrüchen die Ökumene fortzusetzen, führte nun zu neuen Beratungen über das Projekt „ACK Öhringen“. Der Ökumenische Ausschuss bereitete einen neuen Satzungsentwurf vor. Diesem haben inzwischen die Gremien der Gemeinden zugestimmt. Mit der Gründung der ACK Öhringen bekommt das ökumenische Miteinander in unserer Stadt einen klareren Rahmen und eine Grundlage, auf der auch Gespräche mit weiteren Kirchen möglich sind. Die Satzung formuliert zudem klare Ziele für die ökumenische Arbeit. Zudem wird die Ökumene in Öhringen, die seit Jahrzehnten in guter Weise gepflegt wird, nun Teil des großen  Netzwerks der Arbeitsgemeinschaften Christlicher Kirchen (ACK), die auch auf Landes- und Bundesebene organisiert sind. Die Arbeit des Ökumenischen Ausschusses, der bisher das Miteinander der Kirchen koordiniert hat, wird damit nun in der ACK Öhringen fortgeführt.

Die Ziele der ACK Öhringen

Die Arbeitsgemeinschaft fördert das Zusammenwachsen der getrennten Kirche und der Gemeinden am Ort und macht ihre Verbundenheit im Zeugnis und Dienst sichtbar. Dies bezieht sich vornehmlich auf folgende Bereiche:

1. Sie verpflichtet sich, überkommene Vorurteile und gegenseitige  Missverständnisse auszuräumen und Gleichgültigkeit abzubauen.

2. Sie fördert das Kennenlernen und das Gespräch über kirchliche und theologische Traditionen mit dem Ziel der Verständigung, Klärung und Bereicherung. Eine gegenseitige Information der Mitglieder über aktuelle Geschehnisse und Entwicklungen in den jeweiligen Kirchengemeinden ist von daher selbstverständlich.

3. Sie zeigt die gemeinsame Zugehörigkeit zu Jesus Christus durch Begegnungen, gemeinsame Gottesdienste und ökumenische Feiern. In Absprache mit den jeweiligen Kirchengemeinden stellt sie dafür einen „Ökumenischen Kalender“ auf und legt Termine, Orte und Zuständigkeiten für die entsprechenden Veranstaltungen fest. 

4. Sie unterstützt die Verkündigung des Evangeliums.

5. Sie tritt ein für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung.

6. Sie setzt sich in sozialen Fragen ein und vertritt die gemeinsamen Interessen der Christinnen und Christen gegenüber der Öffentlichkeit, der Verwaltung der Stadt Öhringen, Behörden, Verbänden und den Medien.

7. Sie informiert sich über kirchliche und theologische Strömungen und Neuerungen.

8. Sie kooperiert mit der VHS Öhringen bei den Bildungsangeboten „VHS und Kirchen“ und entsendet in den entsprechenden Arbeitskreis (einen) Vertreter.

9.  Sie bemüht sich um den interreligiösen Dialog.

10. Sie hält Kontakt zur ACK in Baden-Württemberg (und zur ACK in Deutschland).

Wechsel bei der Evangelisch-methodistischen Kirche

Pastor Sieghard Kurz verabschiedet

Pastor Sieghard Kurz wurde am Pfingstsonntag aus seiner Gemeinde verabschiedet. Seit 2013 war er Pastor in Öhringen. Aus gesundheitlichen Gründen ging er jetzt in den Ruhestand. Sieghard Kurz hat sich mit klarem Profil in die Ökumene in Öhringen eingebracht. Zuletzt war er Vorsitzender des Ökumenischen Ausschusses. Wir danken ihm für seinen Einsatz für das Miteinander der Kirchen in Öhringen.

Sein Nachfolger wird Pastor Martin Brusius. Er wird am 10. September 2017 nachmittags in sein Amt eingeführt.

Vorankündigung "Evangelische und katholische Kirchengemeinden Neuenstein"

                                                           Taizé-Gebetswoche

                                                           10. – 13. April 2017

                                                 Ökumenisch - Offen -  Meditativ

                                       Taizé-Gebetswoche mit  „Andacht in die Nacht"

In der Karwoche laden die evangelische und die katholische Kirchen-gemeinden Neuenstein zu einer ökumenischen >> Taizé-Gebetswoche << in den katholischen Gemeindesaal Neuenstein ein.

Die Taizé-Gebete finden Montag bis Mittwoch (10.-12. April 2017) jeweils 19.00 - 19.30 Uhr statt.

Mit einer meditativen Taizé -Andacht in die Nacht" am Gründonnerstag,  13. April 2017 ab 20.30 Uhr im katholischen Gemeindesaal der „Christus König“- Kirche in Neuenstein, Kirchensaller Straße, finden die Gebete ihren Abschluss.

Wir laden alle ein, die im >> „Lichte von Taizé"<< neue Wege der Besinnung mit gemeinsamen Gesängen, Gebeten und Meditation teilen wollen.

Herzliche Einladung an alle Interessierten!

 

 

 

Frühstückstreffen

Ökumenischer Ausschuss berät über ACK-Gründung

Ökumenischer Ausschuss berät über ACK-Gründung

Pfarrer Klaus Kempter übernimmt Vorsitz von Pastor Sieghard Kurz

 

Mitte Februar hat sich der Ökumenische Ausschuss in den Räumen der Evangelisch-methodistischen Gemeinde getroffen. Erstmals war als Gast auch ein Vertreter der Neuapostolischen Kirche (NAK) dabei. Der Ausschuss blickte auf Veranstaltungen im Rahmen des Reformationsgedenkens zurück und beriet über die Vorbereitung der besonderen ökumenischen Gottesdienste an Christi Himmelfahrt und am Pfingst­montag. Beide Gottesdienste finden am Ort von „Kreuz + mehr“ statt.

Hauptthema war die Gründung einer ACK (Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen) in Öhringen. Von allen drei Kirchengemeinden gibt es Zustimmung durch

Beschlüsse bzw. Voten. Die NAK wünscht eine Gastmitgliedschaft in der ACK. Der Satzungsentwurf von 2008 wird überarbeitet. Als weiteres Vorgehen wurde beschlossen: Die Mitglieder des Ökumenischen Ausschusses und der Vertreter der NAK geben bis Ende März ihre Rückmeldungen zum Satzungsentwurf. Die Satzung soll dann in den Leitungsgremien (der zukünftigen Vollmitglieder) beraten und beschlossen werden. Die NAK klärt, ob sie gemäß der vorliegenden Satzung als

Gastmitglied der ACK Öhringen beitreten möchte. Wenn in allen Gremien Einigkeit über die Satzung erzielt wird, soll die Gründung der ACK Öhringen im Rahmen des

Ökumenischen Gottesdienstes am Sonntag, 16. Juli 2017, in St. Joseph erfolgen.

Der Vorsitz im Ökumenischen Ausschuss ging turnusgemäß an die katholische Kirche über. Pfarrer Klaus Kempter übernahm diese Aufgabe. Ein Dank gilt Pastor Sieghard Kurz, der davor den Ökumenischen Ausschuss engagiert geleitet hat.

 

Ökumenischen „Prüfungs-Segen“

wir bieten dieses Jahr vor den großen Prüfungsblöcken der diversen Gymnasien und Realschulen

        einen ökumenischen  „Prüfungs-Segen"  an.

Veranstalter sind die Seelsorgeeinheit St. Joseph und Christus König und das Evang. Jugendwerk im Bezirk Öhringen.

 Unter dem Motto:

„Bei Gott aufladen, zur Ruhe kommen, sich segnen lassen, Ängste ablegen "

laden wir Schülerinnen und Schüler (und wenn sie mögen auch Studierende) ein in die St. Josephs Kirche in Öhringen.

Ökumenische Tage auf dem Hesselberg

Anfang April laden wir wieder zusammen mit der Evang. Kirchengemeinde zu einer gemeinsamen ökumenischen Woche ein. Untergebracht und gut verpflegt sind wir im Ev. Bildungszentrum auf dem Hesselberg. Gastlichkeit, Gemeinschaft, Kreativität und Spiritualität gehören zum Leitbild dieses Hauses. Genial ist die Sicht vom Haus aus ins fränkische Umland, oder vom Gipfel des Hesselbergs.

Unsere Nachmittagsausflüge werden uns in die historischen Altstädte des Umlands führen. Aufzüge sind im Haus, ein Hallenbad kann kostenlos benutzt werden.

Termin:

5. – 9. April 2017

Unterkunft:

Ev. Bildungszentrum Hesselberg

Teilnehmerzahl:

 ca. 20 Personen

Unterbringung:

Einzel- und Doppelzimmer mit WC/Dusche

Leistung:

Vollpension, Hin- und Rückfahrt mit Kleinbussen, Reisebetreuung, Ausflüge vor Ort, Bastelmaterial, Schwimmbadbenutzung.

Leitung:

Pastoralreferent Siegfried Rusitschka

Diakon Hans-Peter Hilligardt

Elisabeth Hilligardt

Preis pro Person: 

Im Einzelzimmer  325 Euro,

im Doppelzimmer 299 Euro.

Anmeldung: bitte bis spätestens 24. Februar im katholischen Pfarrbüro St. Joseph, Tel. 07941 / 98 97 90 oder bei Diakon Hans-Peter Hilligardt, Poststraße 68, in 74613 Öhringen, Tel. 07941 / 98 87 97.

 

Einkehr-Kirche

29. Januar bis 11. Februar 2017

Menschen sind eingeladen in die Spitalkirche: Zum warmen Mittagessen und Getränken. Die Gastfreundschaft in der Kirche ist etwas Besonderes. Sie wird ermöglicht durch großzügige Spenden und ehrenamtlich Mitarbeitende.

Eröffnung mit einem feierlichen Gottesdienst mit Mittagessen

am Sonntag, 29. Januar 2017 um 11:00 Uhr

   Öffnungszeiten täglich von

    11:00 Uhr bis 14:30 Uhr

Preis für das Mittagessen: 1,20 €

Kuchen- und Obstspenden für die Gäste der Einkehrkirche sind sehr willkommen und können während der Öffnungszeiten in der Spitalkirche abgegeben werden.

                       Kultur für die Einkehrkirche

           „Brot und Rosen"- besondere Aktionen

5. Februar 2017, 13:30 Uhr

    musikalisches Programm mit dem Eschelbacher Männerchor in der Spitalkirche

8. Februar 2017, 19:00 Uhr

                                        Kinoabend im HOLI Kino

 „Frau Ella"  - eine Komödie mit Matthias Schweighöfer und Ruth-Maria Kubitschek

12. Februar 2017, 15:00 Uhr

   Pendel-Marionettentheater in der Spitalkirche mit dem Stück „Die Mäusebraut"

Wir freuen uns auf Sie!

               Für das Organisationsteam: Annerose Zaiser (Kreisdiakonieverband)

 

Ökumenischer Projektchor Neuenstein

Nach unserem gemeinsamen Singen im Gottesdienst am 2. Weihnachtsfeiertag in Christus König haben wir eine sehr positive Resonanz erfahren.

Alle, die Freude am Singen haben und gerne mitsingen möchten sind herzlich zu unseren Proben eingeladen.

Unsere Probentermine sind immer am 2. Montag im Monat.

Die Proben finden im Kulturhaus Alte Schule jeweils von 20 bis 21:30 Uhr statt. Mehr Informationen erhalten Sie über die Chorleiterin Tanja Süßmann (Tel.  07942 2758).

Ökumenisches Hausgebet im Advent

Die christlichen Kirchen in Baden-Württemberg laden am Montag, 5. Dezember um 19:30 Uhr mit Glockengeläut zum Ökumenischen Hausgebet im Advent ein.

Für viele ist das Hausgebet zu einer guten Gewohnheit in den Tagen vor Weihnachten geworden.

Haben Sie Mut, Ihre Nachbarn, Freunde und Bekannte – oder auch Ihnen weniger vertraute, noch fremde Personen – einzuladen, um gemeinsam zu feiern! Ein adventlich geschmückter Raum und die Bereitschaft einer Person, das Hausgebet zu leiten, sind gute Voraussetzungen für ein gelingendes Zusammensein.

Eine liturgische Handreichung liegt in der Kirche aus und kann in entsprechender Stückzahl mitgenommen werden.

Lebendiger Adventskalender im Öhringer Norden

Vom 1. bis zum 23. Dezember wird an jedem Abend um 18:00 Uhr

ein adventliches Treffen stattfinden. Die kleine Adventsfeier mit Liedern, Texten und Gedichten hat in ihrem Ablauf einen festen Rahmen und dauert etwa eine halbe Stunde. Man trifft sich vor den Häusern der Gastgeber, bei jedem Wetter!

Eingeladen sind Menschen jeden Alters. Bitte bringen Sie, wenn Sie möchten, eine kleine Taschenlampe mit. Im Anschluss an die Adventsfeier gibt es Punsch, Glühwein und etwas zu knabbern. So bietet sich die Gelegenheit, sich zu unterhalten und nachbarschaftliche Kontakte zu pflegen.

Und hier die Namen und Adressen der Gastgeber:

Do., 01.12.     Wild                     Goppeltstr. 41

Fr., 02.12.       Stier                    Rosenweg 10

Sa., 03.12.      Michler                Obere Bürgstr. 16

So., 04.12.      Enz/Papajewski    Karl-Huber-Str. 28

Mo., 05.12.     Breutner              Christian-Schöck-Str. 24/1

Di., 06.12.      Petzold                 Christian-Schöck-Str. 38

Mi., 07.12.     Krech                    Konrad-Maisch-Str. 8

Do., 08.12.     Weidmann            Hanselmannstr. 15

Fr., 09.12.       Offene Hilfen        Obere Bürgstr. 2

Sa., 10.12.      Sattelmayer         Goppeltstr. 44

So., 11.12.      Maier-Flaig           Frankenstr. 25

Mo., 12.12.     Maier                   Mattesstr. 9

Di., 13.12.      Hellemann            Rymannstr. 45

Mi., 14.12.     Familie Schick        Wollreffenweg 131

Do., 15.12.     Sinn/Carle             Hohenlohestr. 30

Fr., 16.12.       Guldan                  Frankenstr. 2

Sa., 17.12.      Steffan                 Max-Esenwein-Str. 4

So., 18.12.      Füller                   Karl-Schumm-Str. 14

Mo., 19.12.     Feiler                    Goppeltstr. 39

Di., 20.12.      Kegreiß                 Christian-Schöck-Str. 37

Mi., 21.12.     Schneider              Christian-Schöck-Str. 35

Do., 22.12.     Butz                     Weizsäckerstr. 11

Fr., 23.12.       Käss                    Hohenlohestr. 5

Wir reden in Worten, denken aber in Bilder.

Der in Öhringen aufgewachsene Künstler Willi Wiedmann beschäftigte sich 1984 -2000 mit der Genesis. Es entstanden 3.333 Bilder in Polygon-Malerei, die sich als Leporello vor uns entfalten. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen im Weygang-Museum diese bunte Bilderwelt in der wunderbaren Wiedmann Bibel näher zu betrachten.

Ich freue mich darauf, Sie im Weygang-Museum begrüßen zu können. Vom ersten Advent (27.11.2016) bis zum 05.02.2017 öffnen wir für Sie und Ihre Gruppe auch außerhalb der regulären Öffnungszeit sonntags von 11 – 17 Uhr.  Gerne stimme ich mit Ihnen den konkreten Termin ab.

Die Wiedmann Bibel bietet eine großartige Chance, Kirche und Kultur miteinander zu vernetzen. Vielleicht könnten alle Konfirmanden, Firmlinge u.a. die Ausstellung mit ihren Pfarrern anschauen? Gerade junge Menschen wollen und können damit begeistert werden. Aber auch Bibelstunden oder Bildbesprechungen für Gruppen unterschiedlicher Altersstrukturen wie bspw. Seniorenkreise u.a. sind denkbar. Aber bestimmt haben Sie viel bessere Ideen.

In der Adventszeit könnten wir uns eine Kombination mit einem Stadtbesuch gut vorstellen. Besuchen Sie den Weihnachtsmarkt in der historischen Öhringer Innenstadt. Die Anreise kann mit den öffentlichen Verkehrsmitteln z.B. der S 4 erfolgen. Vom Bahnhof erreichen Sie in wenigen Minuten das Weygang-Museum fussläufig.

Ein besonderes Angebot bietet die Mesnerin der Stiftskirche Frau Wagner. Gruppen die im Weygang-Museum die Wiedmann Bibel besuchen, können sich von ihr die Krypta aufschließen lassen. Dort sind Einblicke in den nicht öffentlich zugängigen Bereich der Öhringer Stiftskirche möglich.

Reise nach Israel

Die Evangelische Kirchengemeinde Neuenstein bietet im kommenden Jahr erneut eine 10-tägige Reise nach Israel an.

Die Reise wird in den Osterferien vom 10. – 19. April 2017 stattfinden.

Neben den biblischen Stätten rund um den See Genezareth, Nazareth, Bethlehem, Jerusalem und anderen, stehen z.B. auch die Kreuzfahrerstadt Akko sowie eine Wanderung durchs Wadi Kelt auf dem Programm.

Und ein Bad im Toten Meer ist selbstverständlich ebenso vorgesehen.

Außerdem wird es Begegnungen geben mit interessanten Menschen, die einen Einblick in das Leben im heutigen Israel gewähren.

Die Evangelische Kirchengemeinde freut sich auch über Mitreisende aus anderen Kirchengemeinden.

Einen ersten Überblick gibt es auf Flyern in den Kirchen.

Ausführlichere Informationen erhalten Sie unter www.Kirche-Neuenstein.de oder direkt bei Pfr. Mayer (Tel: 07942/940150).

Gemeinsammer Gottedienst zum Schulanfang!

Gemeinsammer Gottedienst in der Evangelischen Stadtkirche!

Aller-Welts-Lädle Neuenstein

Fair gehandelte Lebensmittel und Waren aus der sogenannten "3. Welt"

im Aller-Welts-Lädle Neuenstein.

Das Aller-Welts-Lädle ist ein Projekt der Ev. Kirchengemeinde Neuenstein.

Der Verkauf findet jeden Freitag von  14.30 - 18.00 Uhr im Foyer des Ev. Gemeindehauses, Hintere Str. 34 durch einen ehrenamtlichen Mitarbeiterkreis.

Ökumenischer Gottesdienst in der Neuensteiner Stadtkirche

Am Sonntag, 3. Juli, findet um 10 Uhr in der Neuensteiner Stadtkirche ein ökumenischer Gottesdienst statt. Anschließend ist zur Begegnung und zum Mittagessen in das evangelische Gemeindehaus eingeladen.

Zum Abschluss des Mittagessens (gegen 13 Uhr) wird es noch einen Reisebericht mit Bildern von der Israelreise im April 2016 geben.