Peter- und Paulfest ökumenisch

Nach der Pause im Laga-Jahr wird das Peter- und Paulfest in diesem Jahr wieder als großes ökumenisches Fest gefeiert. Der Hofgarten bietet dafür am 30. Juni, bei hoffentlich trockenem Wetter, einen idealen äußeren Rahmen.

Der Tag beginnt mit einem gemeinsamen Gottesdienst für Groß und Klein mit dem Thema „Wer suchet, der findet.“ Wir treffen uns um 10:30 Uhr an vier verschiedenen Orten, um uns dann als Gruppen auf den Weg zum Hofgarten zu machen.

Die vier Stationen sind:

•          Spitalkirche, Altstadt

•          Stiftskirche, Marktplatz

•          Christuskirche, Pfaffenmühlweg

•          St. Joseph, Am Cappelrain 

Unterwegs wird uns das Thema des Gottesdienstes bereits beschäftigen.

Wenn alle Gruppen im Hofgarten eingetroffen sind, beginnt der gemeinsame Gottesdienst (ca. 10:50 Uhr).  Natürlich ist es auch möglich, direkt zum Hofgarten zu kommen. Auch dort gibt es um 10:30 Uhr schon eine kurze Begrüßung.

Der Gottesdienst wird mitgestaltet von einem ökumenischen Projektchor, vom evangelischen Posaunenchor und vom evangelischen Margartenkindergarten.

Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es ein Mittagessen, Spielangebote für Kinder, ein Konzert der Stadtkapelle und abschließend Kaffee und Kuchen.

Auch bei Regen treffen wir uns an den vier Stationen. Wir ziehen dann zur Stiftskirche, um den Gottesdienst dort zu feiern. Das Mittagessen und das restliche Programm finden dann im Schlosskeller statt.

In der Vorbereitung haben die katholische, evangelische, evangelisch-methodis­tische und neuapostolische Gemeinde intensiv zusammengearbeitet. Wir freuen uns auf einen hoffentlich schönen, gemeinsamen Tag.

Ökumenisch geküsst

Kerstin Reimann berichtet: Man konnte so viel Offenheit und Dankbarkeit, Wertschätzung und Liebe spüren, als die Menschen der Süddeutschen Jährlichen Konferenz der Evangelisch-methodistischen Kirche am Freitag, 24. Mai in St. Joseph zu Gast waren.

Schon vor Beginn des Gottesdienstes kam es auf dem Kirchplatz zu humorvollen ökumenischen Gesprächen über verschiedene Dialekte und regionale Lieblingsgerichte. Auch zu kirchenpolitischen Entscheidungen, über welche die Menschen an der Basis nur die Köpfe schütteln können, gab es heiße Diskussionen. Von Hans Schindler und Martin Brusius (evangelisch-methodistisch) wurden wir Katholiken dann in „unsere Kirche“ zum Abendmahls- und Gedächtnisgottesdienst eingeladen – wohlfühlen und angenommen sein inbegriffen.

Umso mehr Freude hat es gemacht, unsere ökumenischen Geschwister anschließend auf dem Kirchplatz mit herzhaftem Gebäck und gekühlten Getränken zu versorgen. Als einer hungrigen Gruppe wie aufs Stichwort „Essensnachschub“ geliefert wurde, kam es zu einer spontanen Umarmung mit Kuss auf die Wange.

Interessante Gespräche, eine laue Nacht und jede Menge Sekt trugen dazu bei, dass rund 400 Leute gerne länger geblieben sind. Richtig beschwingt und im Herzen erfüllt konnte später das Aufräumen in Rekordzeit erledigt werden.

Fazit: Wiederholung jederzeit!

ACK Deutschland

Neuapostolische Kirche neues Gastmitglied

Die Kirchenleitungen der Mitgliedskirchen der ACK (Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen) haben dem Antrag der Neuapostolischen Kirche auf Gastmitgliedschaft in der ACK mit der notwendigen Zweidrittelmehrheit zugestimmt. Die Aufnahme erfolgte in einem Gottesdienst auf der Mitgliederversammlung in Hofgeismar. Die Neuapostolische Kirche gehört zur apostolischen Konfessionsfamilie und hat nach eigenen Angaben in Deutschland rund 330.000 Mitglieder in 1.700 Gemeinden. Die Aufnahme als Gastmitglied steht am Ende eines langjährigen Prozesses der Begegnungen und Gespräche zwischen der ACK und der NAK auf den unterschiedlichen Ebenen.

Trauercafé

Jeden zweiten Freitag im Monat wird von 15 bis 17 Uhr zum Trauercafé ins Gemeindehaus der Apis (Zwinger 20) eingeladen.

Die nächsten Termine sind:        12. Juli   

                                                           09. August 

                                                           13. September

 

 

 

Prüfungssegen - bei Gott aufladen

Die Prüfungen stehen bevor, und mit dem näher rückenden Datum steigt auch die Nervosität: „Habe ich mich gut vorbereitet? Kann ich das? Bin ich dem gewachsen? Was, wenn ich nicht gut genug bin und durchfalle?“ - Viele quälende Fragen, die einem auf der Seele lasten können und für die Gott ein offenes Ohr hat. Aus diesem Grund bietet das Evangelische Jugendwerk Bezirk Öhringen und die ACK Öhringen einen besonderen Gottesdienst an. Schüler und Schülerinnen, Auszubildende und Studierende sind eingeladen zum Prüfungssegen am Sonntag, den 31. März 2019 um 17 Uhr oder alternativ am Montag, den 29. April 2019 um 17 Uhr  in der St. Josephskirche in Öhringen. Unter dem Thema „Bei Gott aufladen“ wird gemeinsam gesungen und gebetet, um bei Gott Kraft für die bevorstehenden Prüfungen zu tanken. Wer möchte, kann sich persönlich segnen lassen.

Taizé-Gebet in Neuenstein

 

Montag, 15. April 2019 - 19:00 Uhr

       - Katholischer Gemeindesaal, Thema: Nachhaltigkeit für die ganze Welt.

Dienstag, 16. April 2019 - 19:00 Uhr

       - Katholischer Gemeindesaal, Thema: Nachhaltigkeit in unserem eigenen Handeln.

Mittwoch, 17. April 2019 - 19:00 Uhr

        - Katholischer Gemeindesaal, Thema: Nachhaltigkeit im Umgang miteinander.

Donnerstag,18. April 2019 - 21:00 Uhr

        - Katholischer Gemeindesaal, Thema: Achtsamkeit, - Essen, und Trinken

Sonntag, 26. April 2019 - 19:00 Uhr

        - Katholischer Gemeindesaal

           Die Zugänge zu beiden Orten sind Rollstuhl- und Kinderwagengeeignet!