Lesekonzert ÜBER GRENZEN

Vom Tod erzählen heißt vom Leben erzählen. Im Umkehrschluss bedeutet das Nachdenken über das Leben immer auch das Denken an den Tod.

Was macht uns aus?    

Was bleibt von uns?    

Was erinnern die anderen von uns?

Was bleibt vom Leben?

Der Abend wagt eine musikalisch- literarische Grenzüberschreitung

Text und Stimme: Thomas Bleil; Klavier: Julian Uziekalla; Posaune: Judith Meng

 

Dienstag, 22. Oktober  - 19:30 Uhr - Spitalkirche Öhringen

 

Tiere im Gottesdienst ? - Gottesdienst für Tiere!

Ökumenischer Schöpfungs-Gottesdienst zum Welt-Tierschutztag

Bereits zum 12. Mal feiern wir diesen besonderen Gottesdienst mit Tieren in der Öhringer Spitalkirche. Vorbereitet wird er wieder von einem ökumenischen Team.

„Geht hin in alle Welt und predigt das Evangelium aller Kreatur“ steht im Markus-Evangelium.

Tiere sind unsere Mitgeschöpfe und wir können viel von ihnen lernen. Ja, Tiere sind auch Therapeuten, die uns Menschen gut tun. Dafür wollen wir Gott danken. Andererseits belastet der Umgang mit Nutztieren das Verhältnis Mensch – Tier. Auch das wollen wir bedenken und zum Umdenken anregen.

„Eine Nation wird daran gemessen, wie sie mit ihren Tieren umgeht“, sagte einst Gandhi. Unsere Mitgeschöpfe haben es verdient, dass wir uns ihnen mit Liebe, Respekt und Mitgefühl zuwenden, denn so war es einst in der Schöpfung gedacht.

Zu diesem Gottesdienst am Montag,

7. Oktober um 19:30 Uhr in der Spitalkirche sind alle eingeladen.

Wir freuen uns, wenn sie ihre Haustiere in die Kirche mitbringen.

Wie immer gibt es anschließend Gelegenheit zum Austausch bei Getränken und vegetarischen Häppchen.

 

Ehrenamtlicher ökumenischer Krankenhausbesuchsdienst im Öhringer Krankenhaus

Ehrenamtlich Mitarbeitende wollen auf vielfältige Weise zum Wohlbefinden und zur Genesung von Patientinnen und Patienten beitragen. Ihre Tätigkeiten sind ergänzende Hilfestellungen zu den professionellen Pflegeberufen und den übrigen Berufsgruppen im Krankenhaus und ein zusätzliches Angebot für Patienten und deren Angehörige. Deshalb übernehmen Ehrenamtliche grundsätzlich keine pflegerischen und hauswirtschaftlichen Tätigkeiten. Sie arbeiten freiwillig und unentgeltlich. Auf allen Stationen besuchen ehrenamtlich Mitarbeitende regelmäßig Patienten auf den Zimmern. Als Gesprächspartner haben sie ein offenes Ohr für ihre Anliegen und Sorgen. Vor ihrem Einsatz werden ehrenamtlich Mitarbeitende in unserem Krankenhaus für ihre Aufgaben qualifiziert. Regelmäßige Treffen der Gruppe dienen zur Reflexion der Arbeit und zur kontinuierlichen Schulung. Wir haben den Anspruch, dass Patientinnen und Patienten bestmöglich unterstützt und begleitet werden.

Wir suchen Männer und Frauen aus unseren Gemeinden mit seriösem Auftreten und guten kommunikativen Fähigkeiten für den Krankenhausbesuchsdienst, die Freude daran haben, auf andere zuzugehen und Menschen Orientierung zu geben. Interessierte erhalten weitere Informationen über die Arbeit und die Ausbildung von Ehrenamtlichen im Besuchsdienst bei Pfarrerin Brigitte Ebert

Pfarramt.Adolzfurt(at)elkw.de und beim Hausoberen Martin Schmelcher martin.schmelcher(at)hohenloher-krankenhaus.net.

Weltalzheimertag 21. September

Pflegebedürftigkeit kann jeden Menschen treffen. Überwiegend werden die pflegebedürftigen Menschen von einem Familienmitglied, Ehe-, Lebenspartner oder Kind betreut. Die Aufgaben sind meist körperlich, emotional und physisch belastend. Schwierig wird es noch zudem, die Aufgaben der Betreuung mit einer Erwerbstätigkeit in Einklang zu bringen. Dies birgt oft die Gefahr, die eigenen Bedürfnisse zu vernachlässigen. Sie fühlen sich ausgebrannt und erschöpft. Deshalb ist es wichtig, sich Auszeiten zu schaffen.

Pflegende Angehörige sind am Samstag, 21. September um 9:00 Uhr in den Weizäckersaal im Stiftsgebäude (Marktplatz 23) eingeladen.

Zu Beginn werden Sie mit einem schönen Frühstück und einem musikalischen Beitrag verwöhnt.

Sabine Kleinschmager von „Demenz verstehen lernen“ spricht zu den besonderen Situationen von pflegenden Angehörigen. Hier geht es unter anderem um:

- Mit welchen Herausforderungen muss man lernen umzugehen?

- Wie kann Selbstpflege funktionieren?

- Wie kann man sich selbst stärken?

Anmeldungen sind möglich bis zum 18. September unter Tel. 07941 984 984 0.

Ansprechpartnerin:Margret Knoche, Diakoniestation Öhringen

Pilgerwanderweg zwischen Weißbach und Crispenhofen

Ferienzeit heißt für viele Naturliebhaber auch Wanderzeit. Gar nicht weit in die Ferne schweifen muss man für einen Pilgerwanderweg hier in Hohenlohe, den Gemeindemitglieder der evangelischen Kirchengemeinde Crispenhofen/ Weißbach gemeinsam mit Gläubigen der katholischen Kirchengemeinde St. Bonifatius in Weißbach vergangenes Jahr realisiert haben. Entstanden ist ein Rundwanderweg mit acht Stationen. Ganz Unterschiedliches haben die Macher des Pilgerweges sich dafür einfallen lassen: Eine kleine Gr otte im Wald, einen Aussichtspunkt am Sonnenhang über Weißbach oder auch ein Kreuz aus Eichenholz, an dessen Sockel beschriftete Flusskiesel liegen, erwarten den Pilger. An Station III kann dieser sich sogar auf einer gemütlichen Liege niederlassen. Mitten im Weiler Halberg, dem höchsten Punkt der Strecke, trifft der Wanderer auf eine Getreidespirale. An allen Pilgerstationen wurden Infotafeln aufgestellt. Mag der Wanderer sich die Zeit dafür nehmen, dann kann er hier Begleittexte lesen und spirituelle Impulse bekommen.

Ausgangspunkte des 7,5 Kilometer langen Pilgerwegs „Lebenszeit – Zeit zu leben“ sind die evangelische Kirche in Weißbach oder die evangelische Kirche in Crispenhofen. Parkplätze gibt es an der katholischen Kirche in Weißbach oder nahe der Tennisanlage in Crispenhofen. Der Pilgerweg, der mit weißen Wegweisern mit einem Taubensymbol darauf ausgeschildert ist, ist nur bedingt mit Kinderwagen zu begehen. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Ein Flyer mit Erläuterungen und einer Wanderkarte liegt in den Kirchen, im Weißbacher Rathaus und im Landratsamt auf.

Mehr Infos zum Pilgerweg gibt es im evangelischen Pfarramt Weißbach,

Telefon 07947/ 526 oder per Email pfarramt.weissbach(at)web.de

 

Ökumenischer Gottesdienst in Neuenstein

„Europa – wes Geistes Kind?“

Unter diesem Motto feierte die evangelische und die katholische Kirchengemeinde am Sonntag 7. Juli einen ökumenischen Gottesdienst.

Er begann um 10.00 Uhr in der Christus König-Kirche und wurde vom ökumenischen Chor für besondere Anlässe mitgestaltet.

Die Kollekte war für das Projekt „Auszeithaus Hohenlohe“ bestimmt.

Nach dem Gottesdienst war auf dem Platz vor der Kirche, zum Kirchencafé - Frühschoppen eingeladen.

 

 

 

Peter- und Paulfest ökumenisch

Nach der Pause im Laga-Jahr wird das Peter- und Paulfest in diesem Jahr wieder als großes ökumenisches Fest gefeiert. Der Hofgarten bietet dafür am 30. Juni, bei hoffentlich trockenem Wetter, einen idealen äußeren Rahmen.

Der Tag beginnt mit einem gemeinsamen Gottesdienst für Groß und Klein mit dem Thema „Wer suchet, der findet.“ Wir treffen uns um 10:30 Uhr an vier verschiedenen Orten, um uns dann als Gruppen auf den Weg zum Hofgarten zu machen.

Die vier Stationen sind:

•          Spitalkirche, Altstadt

•          Stiftskirche, Marktplatz

•          Christuskirche, Pfaffenmühlweg

•          St. Joseph, Am Cappelrain 

Unterwegs wird uns das Thema des Gottesdienstes bereits beschäftigen.

Wenn alle Gruppen im Hofgarten eingetroffen sind, beginnt der gemeinsame Gottesdienst (ca. 10:50 Uhr).  Natürlich ist es auch möglich, direkt zum Hofgarten zu kommen. Auch dort gibt es um 10:30 Uhr schon eine kurze Begrüßung.

Der Gottesdienst wird mitgestaltet von einem ökumenischen Projektchor, vom evangelischen Posaunenchor und vom evangelischen Margartenkindergarten.

Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es ein Mittagessen, Spielangebote für Kinder, ein Konzert der Stadtkapelle und abschließend Kaffee und Kuchen.

Auch bei Regen treffen wir uns an den vier Stationen. Wir ziehen dann zur Stiftskirche, um den Gottesdienst dort zu feiern. Das Mittagessen und das restliche Programm finden dann im Schlosskeller statt.

In der Vorbereitung haben die katholische, evangelische, evangelisch-methodis­tische und neuapostolische Gemeinde intensiv zusammengearbeitet. Wir freuen uns auf einen hoffentlich schönen, gemeinsamen Tag.

ACK Deutschland

Neuapostolische Kirche neues Gastmitglied

Die Kirchenleitungen der Mitgliedskirchen der ACK (Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen) haben dem Antrag der Neuapostolischen Kirche auf Gastmitgliedschaft in der ACK mit der notwendigen Zweidrittelmehrheit zugestimmt. Die Aufnahme erfolgte in einem Gottesdienst auf der Mitgliederversammlung in Hofgeismar. Die Neuapostolische Kirche gehört zur apostolischen Konfessionsfamilie und hat nach eigenen Angaben in Deutschland rund 330.000 Mitglieder in 1.700 Gemeinden. Die Aufnahme als Gastmitglied steht am Ende eines langjährigen Prozesses der Begegnungen und Gespräche zwischen der ACK und der NAK auf den unterschiedlichen Ebenen.

Trauercafé

Jeden zweiten Freitag im Monat wird von 15 bis 17 Uhr zum Trauercafé ins Gemeindehaus der Apis (Zwinger 20) eingeladen.

Die nächsten Termine sind:        12. Juli   

                                                           09. August 

                                                           13. September

 

 

 

Prüfungssegen - bei Gott aufladen

Die Prüfungen stehen bevor, und mit dem näher rückenden Datum steigt auch die Nervosität: „Habe ich mich gut vorbereitet? Kann ich das? Bin ich dem gewachsen? Was, wenn ich nicht gut genug bin und durchfalle?“ - Viele quälende Fragen, die einem auf der Seele lasten können und für die Gott ein offenes Ohr hat. Aus diesem Grund bietet das Evangelische Jugendwerk Bezirk Öhringen und die ACK Öhringen einen besonderen Gottesdienst an. Schüler und Schülerinnen, Auszubildende und Studierende sind eingeladen zum Prüfungssegen am Sonntag, den 31. März 2019 um 17 Uhr oder alternativ am Montag, den 29. April 2019 um 17 Uhr  in der St. Josephskirche in Öhringen. Unter dem Thema „Bei Gott aufladen“ wird gemeinsam gesungen und gebetet, um bei Gott Kraft für die bevorstehenden Prüfungen zu tanken. Wer möchte, kann sich persönlich segnen lassen.

Taizé-Gebet in Neuenstein

 

Montag, 15. April 2019 - 19:00 Uhr

       - Katholischer Gemeindesaal, Thema: Nachhaltigkeit für die ganze Welt.

Dienstag, 16. April 2019 - 19:00 Uhr

       - Katholischer Gemeindesaal, Thema: Nachhaltigkeit in unserem eigenen Handeln.

Mittwoch, 17. April 2019 - 19:00 Uhr

        - Katholischer Gemeindesaal, Thema: Nachhaltigkeit im Umgang miteinander.

Donnerstag,18. April 2019 - 21:00 Uhr

        - Katholischer Gemeindesaal, Thema: Achtsamkeit, - Essen, und Trinken

Sonntag, 26. April 2019 - 19:00 Uhr

        - Katholischer Gemeindesaal

           Die Zugänge zu beiden Orten sind Rollstuhl- und Kinderwagengeeignet!