Botschaft von Papst Franziskus zum Sonntag der Weltmission am 22. Oktober 2017

Aktion zum Sonntag der Weltmission 2017

Burkina Faso, das Partnerland der Aktion zum Monat der Weltmission 2017, steht selten in den Schlagzeilen. Die Menschen im früheren Obervolta mit der Hauptstadt Ouagadougou haben ihrem Land den Namen „Land der aufrechten Menschen“ gegeben. Sie sind stolz auf ihre friedliche Revolution und ihre politische Tradition, auf das gute Miteinander von Christen und Muslimen, auf die ethnische Vielfalt. Auf Besucher wirkt das gastfreundliche Land wie eine westafrikanische Idylle.

Doch Burkina Faso ist eines der ärmsten Länder der Welt. Ein Großteil der Bevölkerung lebt von der Landwirtschaft. Klimaveränderungen und Dürreperioden treffen besonders die in der Sahelzone liegenden Landesteile hart. Im Mittelpunkt der diesjährigen missio-Aktion stehen vor allem Mädchen und Frauen.   Tausende junger Mädchen werden mit elf oder zwölf schon zwangsverheiratet, Traditionen wie Hexenverfolgung oder Genitalverstümmelung sind trotz gesetzlichen Verbots weit verbreitet.

Die Kirche sieht nicht tatenlos zu. Sie fördert Bildungsinitiativen, Schutzprogramme, Hilfe zur Selbsthilfe, damit die Menschen Verantwortung für ihr Leben übernehmen dürfen. „Du führst mich hinaus ins Weite“ lautet deshalb das biblische Leitwort des Weltmissionssonntags. Es drückt aus, was Menschen mit Gott erleben: Gott eröffnet dem Leben Chancen, wo alles aussichtslos scheint, er schenkt dem Leben Weite.

Lesen Sie in diesem Aktionsheft, wie mutige Christen sich in Burkina Faso für Menschen in Bedrängnis einsetzen und lassen Sie sich anregen, selbst aktiv zu werden.

 

 

Liebe MISEREOR-Freundin, lieber MISEREOR-Freund,

wir haben den 5. Fastensonntag, und damit auch den MISEREOR-Sonntag, gefeiert. Dankbar blicken wir auf Ihr Engagement während der letzten Wochen der Fastenzeit zurück. Es gab bereichernde Begegnungen und Gespräche, feierliche Gottesdienste, erfolgreiche Solidaritätsläufe, Coffee - Stops und Fastenessen, kreative Aktionen, die das Miteinander stärken und Perspektiven für eine gerechtere Welt konkret machen.

Wir sind immer wieder aufs Neue beeindruckt, wie Sie MISEREOR vor Ort lebendig werden lassen, wie Sie Impulse und Anregungen aufgreifen, mit einer persönlichen Note versehen, weiterentwickeln und so gute Ideen wachsen lassen. Ich danke Ihnen von Herzen für Ihre Kreativität, Ihr Mittun und Unterwegssein für eine gerechtere Welt.

Wir nähern uns Ostern, dem Fest gegen Hoffnungs- und Alternativlosigkeit. Einen ideenreichen Weg auf dieses Fest hin wünsche ich Ihnen – getragen von der Kraft, die Welt und uns zum Guten zu verändern.

Herzlichst

Ihr Pirmin Spiegel

Misereor