Pfarrer Klaus Kempter

1. Vorsitzender

Pfarrer der Seelsorgeeinheit

Öhringen-Neuenstein

Peter Tillmann

Gewählter Vorsitzender

56. Jahre

Neuenstein

Dipl.Ing.(FH)

verheiratet

3 Kinder

Manfred Klein

Stellvertreter

Vom Gewählten Vorsitzenden des KGR Neuenstein

46. Jahre

Neuenstein

Dipl.Ing. Elektrotechnik

verheiratet

2 Kinder

Barbara Piasecki

58. Jahre

Neuenstein-Eschelbach

Bankangestellte

verheiratet

1 erwachsene Tochter

Carsten Eichler

47. Jahre

Neuenstein

Desinger

verheiratet

2 Kinder

Susanne Hofmann

46. Jahre

Öhringen-Verrenberg

Geschäftsführerin

verheiratet

2 Kinder

Hermann Ihro

66. Jahre

Neuenstein

Rentner

verheiratet

2 erwachsene Söhne

Sitzung Kirchengemeinderat Christus König

Verschiedene Themen standen auf der Tagesordnung der Kirchengemeinderatssitzung im Januar. Es gab einen Rückblick auf die Advents- und Weihnachtszeit und die Sternsingeraktion. Der KGR sprach den Verantwortlichen der Aktion einen herzlichen Dank aus. Manfred Klein informierte über den aktuellen Stand der Kirchengemeinderatswahl am 22. März. Für die Feier der Erstkommunion wurde beschlossen, dass für jede Familie eine Bank in der Kirche reserviert wird. Die Zuteilung erfolgt im Losverfahren. Weiteres Thema war der Bericht von Architekt Vogler zur Messung der Rissbildung an der Außenwand der Kirche. Die Messung wird bis in das Frühjahr fortgesetzt. Dann sollen in Zusammenarbeit mit einem Statiker die Situation bewertet und mögliche Maßnahmen besprochen werden. Pfarrer Kempter informierte über aktuelle Entwicklungen bei der sogenannten Prävention sexueller Missbrauch. Für haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind bis 2023 Fortbildungen zu organisieren. Pfarrer Kempter informierte ebenso über den synodalen Weg der Kirche in Deutschland und über das Projekt „Konzil von unten“, das in unserer Diözese stattfindet. Festgelegt wurde, dass am Freitag, 13. März um 19:30 Uhr ein Gesprächsabend für Interessierte dazu stattfinden soll.

 

Klausur der Kirchengemeinderäte Öhringen und Neuenstein

Liebe Kirchengemeinderätinnen und Kirchengemeinderäte der Seelsorgeeinheit,

wir treffen uns am kommenden Freitag und Samstag zur KGR-Klausur in Neuenstein.

Beginn ist um 18.00 Uhr (!!) im Gemeindesaal von Christus König.

Der geplante Verlauf unserer Klausur ist als Anhang beigefügt.

Folgende Hinweise:

Am Freitagabend nach der Eucharistiefeier gibt es noch einen Imbiss.

Am Samstag beginnen wir um 9.00 Uhr ohne Frühstück.

Mittags gehen wir in die Sonne zum Essen.

Die Klausur endet mit einer Kaffeerunde gegen 16 Uhr.

Alle die an der Klausur nicht teilnehmen können, mögen sich bitte umgehend nochmals im Pfarrbüro melden.

Wir freuen uns auf ein gutes Beisammensein mit den beiden Kirchengemeinderäten unserer Seelsorgeeinheit.

Mit herzlichen Grüßen auch im Namen der beiden gewählten Vorsitzenden,

Pfarrer Klaus Kempter

 

                                     Ablauf

Freitag, 8. November

18.00 Uhr      Begrüßung und Einführung

18.30 Uhr      Eucharistiefeier mit persönlichem Rückblick auf die zu Ende gehende KGR-Periode (als Stationengottesdienst)

anschl.          Imbiss und Beisammensein

Samstag, 9. November

9.00 Uhr        Rückblick in den jeweiligen Kirchengemeinderäten

10.00 Uhr      Kaffeepause

10.30 Uhr      gemeinsamer Rückblick der Kirchengemeinderäte der Seelsorgeeinheit

12.30 Uhr      Mittagessen in der Sonne in Neuenstein

14.00 Uhr      „offene Baustellen“

14.30 Uhr      Austauschrunde zur „Lage der Kirche“

anschl.          Kaffee und Kuchen

Ende gegen 16.00 Uhr

Kirchengemeinderat von Christus König tagte im Oktober

Der Kirchengemeinderat von Christus König beriet in seiner Sitzung im Oktober über zahlreiche Themen. Er legte den Termin für die konstituierende Sitzung des neuen Kirchengemeinderates fest (13.5.2020) sowie die Vorstellung der Gewählten und ihre Verpflichtung im Gottesdienst (10.05.2020). Pfarrer Kempter berichtete über die Arbeitsbereiche im Pastoralteam und die Neuordnung der Seniorenpastoral. Zuständig für diesen Bereich ist der Pfarrer. Die Pastoralen Mitarbeiter sind allerdings jeweils für zwei Altenheime Ansprechpartner.

Pastoralreferent Christian Verhufen für das Altenheim Öhringen und das Haus der Betreuung und Pflege in Möhrig,

Pastoralassistent Hanno Hesterberg für die Seniorenheimat und das Seniorenzentrum Kesseläcker,

Pfarrer Klaus Kempter für das Seniorenzentrum in Neuenstein und das Haus Drendel in Orendelsall.

Pfarrer Kempter informierte über den aktuellen Stand der Erstkommunionvorbereitung.

Der Kirchengemeinderat beschloss die Kosten der Reinigung der Gewänder zukünftig auf 10 Euro zu begrenzen, der Rest der Kosten wird von der Kirchengemeinde übernommen.

Das Gremium plante zudem das Patrozinium am Christ-König-Fest (24.11.).

Patrozinium und Gemeindefest

Die Kirchengemeinde Christus König feiert ihr Patrozinium am Sonntag, 24. November im Gottesdienst um 10 Uhr, der musikalisch von den Jubiles gestaltet wird. Im Anschluss ist zum Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen in den Gemeindesaal eingeladen. Peter Tillmann wird über die  Kirchengemeinderatswahl im kommenden Jahr informieren und Hermann Ihro wird mit einer Foto-Präsentation Einblicke in das Gemeindeleben des vergangenen Jahres geben.

Kuchenspenden sind willkommen und können vor oder nach dem Gottesdienst im Gemeindesaal abgegeben werden.

Ein Vertrag für die Überlassung der Kirche für Konzerte fremder Veranstalter wurde ebenso beschlossen.

Zugestimmt wurde auch der Vermietung der Dachgeschosswohnung an eine Ehrenamtliche der Seelsorgeeinheit.

Beraten wurde auch wie verhindert werden kann, dass Fahrzeuge unzulässiger Weise auf den Kirchenplatz fahren. Die Anbringung von entsprechenden Pfosten, die bei Bedarf entfernt werden können, wurde beschlossen.

Der Beschluss über einen Wartungsvertrag für die Treppenlifte im Gemeindesaal wurde vertagt. Hierzu sind weitere Beratungen und Informationen erforderlich.

Kirchengemeinderat Neuenstein bei Garten-Sitzung

Am 24. Juli traf sich der Kirchengmeinderat zur Sitzung im Garten von Peter Tillmann. Man blickte zurück auf ein gelungenes Fronleichnamsfest. Leider konnte mit den Spenden nicht alle Kosten gedeckt werden. Der Abmangel von 127,70 €  wird mit Mitteln aus dem laufenden Haushalt gedeckt. Der Musikverein Stadtkapelle e.V. sowie das DRK Neuenstein erhalten für Ihr Engagement eine Spende.

Für die anstehende KGR-Wahl 2020 wurden in den Wahlausschuss berufen: Manfred Klein (Vorsitzender), Barbara Piasecki (Stellvertreterin), Roman Ecker (Beisitzer), Albert Färber (Beisitzer) und Brigitte Ihro (Beisitzerin). Das zukünftige Gremium soll wieder aus sechs Mitgliedern bestehen.

Gestaltung des Außengeländes wird angegangen

Die Gestaltung des Außengeländes wird sich nun auf den unteren Teil des Ge­ländes ab Eingang Gemeindesaal bis Eingangsbereich Kreuzfeldweg 8 beschränken. Architekt Vogler hatte eine neue Kostenberechnung über ca. 44.400 Euro vorgelegt, die nun zur Genehmigung eingereicht wird.

Das Katholische Bildungswerk hatte den Saal für vier Abendtermine im März 2020 für das Projekt „Lebensfaden“  angefragt. Der Kirchengemeinderat hat der kosten­freien Nutzung zugestimmt, aber eine weitere Kostenbeteiligung abgelehnt.

Haushaltsplan und KGR-Wahl

Kirchengemeinderat von Christus König tagte im Juni

Der Haushaltsplan 2019/2020 stand im Zentrum der Beratungen der Sitzung des Kirchengemeinderats von Neuenstein. Nach einer Einführung von Michael Ehrenfried, dem Leiter des Verwaltungszentrums in Schwäbnisch Hall, stellte der KGR den Jahresabschluss 2018 in einer Höhe von 339.377,52 Euro fest. Danach wurde der Doppelhaushalt 2019/2020 beraten und mit einem Volumen im ordentlichen Haushalt von 128.490Euro (2019) und 131.785 Euro (2020)und im außerordentlichen Haushalt von 88.871 Euro (2019) und 138.597 Euro (2020)einstimmig beschlossen.

Des Weiteren wurden einige Aufträge für verschiedene Reparaturen an den Gebäuden vergeben. Der Kirchengemeinderat beschloss, mit einem Jahresbeitrag von 200 Euro Mitglied im Verein „Auszeithaus Hohenlohe e. V.“ zu werden.

Für die anstehende KGR-Wahl 2020 gab es erste Informationen. Der Zeitplan wurde vorgestellt und besprochen. Am 3. April 2020 gibt es einen Begegnungsabend mit alten und neuen oder wieder gewählten Mitgliedern des Kirchengemeinderats und mit dem Wahlausschuss, der in der Juli-Sitzung eingesetzt wird.

 

Aus dem Kirchengemeinderat von Christus König

Am 27. Mai befasste sich der Kirchengemeinderat überwiegend mit Verwaltungs- und Bausachen. So wurde entschieden, dass der Stromvertrag mit der KSE verlängert wird.

Die Kirchengemeinde übernimmt 60 Stühle aus dem Gemeindesaal von St. Joseph, dafür erhält die Kirchengemeinde Öhringen eine Spende von 600 Euro für die Gemeindesaalrenovation. Die Reinigung der Gemeinderäume wurde Anfang 2019 an Firma Gäckle Gebäudemanagement bis August 2019 vergeben. Der Vertrag bleibt ungekündigt und verlängert sich somit immer um ein weiteres Jahr.

Zwei Anfragen, Geschirr aus der Saalküche ausleihen zu können, lagen vor. Das Gremium beschloss auch aktiven Kirchengemeindemitgliedern keine Privilegien einzuräumen. Es wird künftig kein Inventar aus Saal oder Saalküche entliehen.

Ausführlich beriet das Gremium über das Außengelände. Zum 31.12.2018 wurde der gepachtete Teil des Parkplatzes vom Verpächter gekündigt. Das Angebot der Kirchengemeinde, das Grundstück käuflich zu erwerben, wurde vom Eigentümer abgelehnt. Im Januar wurden vom Grundstückseigentümer Kanalringe auf der Grundstücksgrenze  aufgestellt. Bedingt durch die enge Einfahrt bis zu den Garagen wurde die Grünfläche vor dem Pfarrhaus eingeebnet und geschottert um eine Wendemöglichkeit zu schaffen. Architekt Walter-Maximilian Vogler erarbeitete einen Vorschlag für die Gestaltung des Außengeländes nördlich der Kirche. Die Gesamtsumme für diese Maßnahme würde sich auf ca. 93.000 Euro belaufen. Die Kirchengemeinderäte entschieden nach nochmaliger Begehung, dass der Architekt eine neue Kostenberechnung nur für den Teil vor dem Pfarrhausgebäude und dem Weg zum Eingang des Gebäudes Kreuzfeldweg 8 erstellen soll. Das Gremium möchte mit dem Grundstückseigentümer des Parkplatzes nochmals ins Gespräch kommen, um erneut Interesse am Kauf zu bekunden.

Die Parkplätze bleiben den Mietern und Mitarbeitern vorbehalten.

 

Neue Kirchengemeindeordnung (KGO) ab 01.03.2019

Seit 50 Jahren ist die Kirchengemeindeordnung (KGO) Rechtsgrundlage für das Handeln und Leben in den Kirchengemeinden unserer Diözese. Immer wieder wurde diese aktualisiert. Zum 1. März 2019 wurde die aktuelle Neufassung in Kraft gesetzt. Eine sichtbare Veränderung ist die Benennung der Vorsitzenden des Kirchengemeinderates. Der Pfarrer heißt jetzt „Vorsitzender Kraft Amtes“, der/die bisherige „Zweite Vorsitzende“ heißt nun „Gewählte/r Vorsitzende/r“.

Eine neue Regelung im Verwaltungsbereich betrifft die sogenannte kirchliche Doppik, das heißt die Umstellung unseres Buchungswesens. Interessant ist noch, dass bei Abstimmungen die Stimmenthaltungen als nicht abgegebenen Stimmen gelten und nicht mitgezählt werden. Bei Stimmengleichheit ist ein Antrag abgelehnt.

Wer sich für die KGO interessiert kann dies durch klicken auf die Überschrift

"Neue Kirchengemeindeordnung (KGO) ab 01.03.2019" einsehen.