Erstkommunionausflug nach Rottenburg

Spannende Führung in der Sülchen-Kapelle

Nach dem Dankgottesdienst zur Erstkommunion 2019 brach eine Gruppe von 20 Kindern und Müttern zusammen mit Pfarrer Klaus Kempter zum Ausflug nach Rottenburg auf. Zuerst besichtigte die Gruppe die Bischofsstadt und den Dom St. Martin. Die Kinder konnten ihre Einladung „einlösen“ und bekamen ein Eis spendiert. Beim Grill- und Spielplatz in der Nähe des Schadenweiler Hofs gab es Würste zur Stärkung. Mit verschiedenen Spielen ging die Zeit schnell vorüber. Am Nachmittag stand der Besuch der Sülchenkapelle auf dem Programm. Museumspädagoge Matthias Raidt zeigte den Kindern in einer beeindruckenden Führung, was die Archäologie bei den Grabungen in der Bischofsgruft zu Tage gefördert hatte. Am Ende wussten die Kinder, was es mit dem Jungen mit dem Schwert und dem Mädchen mit der Goldmünze auf sich hatte.

50 Kinder feierten Erstkommunion

Zahlreiche Ehrenamtliche haben Kinder begleitet

50 Kinder aus den Gemeinden St. Joseph und Christus König haben Ende April und Anfang Mai ihre Erstkommunion gefeiert. In der Vorbereitung haben sie an fünf Gruppenstunden oder am Vorbereitungstag teilgenommen oder waren bei den „Familien auf dem Weg“ dabei. Ebenso gab es wieder einige Projekte für die Kinder. Dass dieser Vorbereitungsweg möglich war, dazu haben zahlreiche Frauen und Männer beigetragen, die unsere Kinder begleitet, die Gruppenstunden gestaltet oder Projekte angeboten haben. Allen gilt ein herzlicher Dank! Danke auch denen, die unsere Kinder während ihrer Vorbereitung als Gebetspaten begleitet haben.

Die Erstkommuniongottesdienste wurden in Öhringen von Patrick Gläser, den Smileys, Günther Dietel (Schlagzeug) und Stefan Rapp (E-Gitarre) und in Neuenstein von Stefan Gründler und den Jubiles mitgestaltet. Pfarrer Kempter verband in seiner Predigt das Gleichnis vom Festmahl mit der Einladung zum Glauben und zum Gottesdienst.

An der Erstkommunion haben teilgenommen:

in Öhringen am 28. April

Leonard Ammon, Viktoria Blank, Emilian Dörrer, Luca Gembries, Alexander Hoffmann, Diana Jaroshevski, Clea Justus, Steven Justus, Michelle Kleitsch, Nadine Kraka, Leon Lichtenwald, Maxim Maurer, Ida Michl, Magdalena Montigel, Leon Petermann, Desiree Pietzko, Arianne Pöschl, Matteo Possemato, Maurizio Scavo, Levin Schürrle, Ben-Luca Schweizer, Louisa Seuffert, Rosaria Simola, Kilian Smolka, Marina Specht, Jonas Trella, Oliver Warth, Lukas Wende, Aleksandra  Zielonka

In Öhringen am 5. Mai

Luka Bilentov, Kaja Block, Maria Dal Molin, Amelie Diedrich, Laura Sophie Heinz, Theresa Hellemann, Mateo Hribar, Ante Maric, Mila Maurer, Emily Muntean,

Davin Rau, Elisa Vels, Jacen Wilhelm, Pascal Zygmanski

in Neuenstein am 12. Mai

Philipp Busch, Miranda Eichler, Emma Kettner, Levi Kettner, Corynn Schröder, Luis Uremovic, Tristan Weißschuh

Erstkommunionvorbereitung 2019 geht dem Ziel entgegen

52 Kinder waren auf drei Wegen unterwegs

Die diesjährige Erstkommunionvorbereitung geht dem Ende entgegen. Ende April und Anfang Mai finden die Erstkommunion-Gottesdienste für die 46 Kinder aus St. Joseph und die sechs Kinder aus Christus König statt. Auf drei Wegen haben sich die Kinder und Familien wieder auf dieses Fest vorbereitet. Schon seit letztem Herbst waren neun Familien auf dem Weg und trafen sich regelmäßig am Sonntag nach dem Gottesdienst zum Mittagessen und Austausch. 32 Kinder wurden in fünf Gruppenstunden auf ihre Erstkommunion vorbereitet. Elf Kinder und ihre Familien nahmen am Vorbereitungstag teil. Daneben gab es wieder zahlreiche kreative Projekte. Zudem haben Familien sich bewusst dazu entschlossen, an der Sonntagsmesse teilzunehmen, um dadurch ihren Kindern ein Kennenlernen des Gottesdienstes und der Gemeinde zu ermöglichen.

Nach den Erstkommunion-Feiern sind die Kinder am 18. Mai zu einem Dankgottesdienst in St. Joseph eingeladen, in dem auch die Andachtsgegenstände gesegnet werden, die sie zur Erstkommunion geschenkt bekommen haben. Nach dieser Messe bricht eine Gruppe noch zu einem Erstkommunionausflug nach Rottenburg auf.

Wieder haben zahlreiche Frauen, Männer und Jugendliche mitgeholfen, dass die Erstkommunionvorbereitung möglich wurde. Ehrenamtliche Mitarbeiter*innen haben sich bei der Gestaltung von Einheiten, Projekten oder beim Kochen eingebracht. Mütter haben die Gruppenstunden geleitet. Ein Team hat den Vorbereitungstag organisiert und durchgeführt. Allen möchten wir als Kirchengemeinden herzlich danke sagen. Ein Dank gilt auch den Sekretärinnen, für die die Vorbereitung der Erstkommunion immer eine große Organisationsaufgabe bedeutet.

Hoffen und beten wir, dass die Kinder mit den Erfahrungen, die sie bei ihrer Erstkommunionvorbereitung gemacht haben, ihren Glaubensweg mit Freude und Entschiedenheit weitergehen können.

Pfarrer Klaus Kempter

 

Die Zachäus-Geschichte entdeckt "Versöhnungswochenende in Rappach"

Mit 12 Kindern des letztjährigen Erstkommunionkurses sind Pfarrer Klaus Kempter und ein Team (Ela Tkacz, Valentina Sperling, Philip Golla, Erik Sperling) Ende Januar nach Rappach in die Zwickmühle gefahren.

Dort fand das Versöhnungswochenende statt. Anhand der Zachäus-Geschichte, die in Szenen gespielt wurde, lernten die Kinder kennen, was das Sakrament der Beichte bedeutet. Nach der ersten Beichte gab es wieder das Versöhnungsfest mit leckerem Essen.

Etwas Besonderes war die Nachtwanderung mit Fackeln, die zu Familie Birkert in Scheppach führte, wo getanzt wurde und es dann Punsch zur Stärkung gab.

Beim Kaffee mit den Eltern am Sonntag präsentierten die Kinder, was sie am Wochenende erlebt hatten.

 

 

Anmeldung und Vorstellungsgottesdienste

45 Kinder sind auf dem Weg zur Erstkommunion

Die Erstkommunion-Vorbereitung 2018/2019 hat begonnen. Es haben sich 45 Kinder angemeldet, davon 6 aus Neuenstein. Dreiunddreißig Kinder nehmen an den Gruppenstunden teil. Sieben Kinder sind mit ihren Eltern und Geschwistern bei den „Familien auf dem Weg“ dabei. Acht Kinder werden mit ihren Müttern und Vätern am Vorbereitungstag im März teilnehmen.

Im Oktober wurden die Kinder in zwei Gottesdiensten vorgestellt und gesegnet. Menschen aus den Gemeinden haben eine Gebetspatenschaft für jedes Kind übernommen. Die „Familien auf dem Weg“ haben sich Ende Oktober das erste Mal getroffen. Erste Projekte finden noch in diesem Jahr statt. Die Gruppenstunden beginnen im Januar.